Bodenbeläge – rundum stilvoll auftreten

Mit dem richtigen Boden zum Wohn(t)raum

Worauf Sie täglich gehen und stehen, sollte Ihnen mehr als nur eine Überlegung wert sein. Der Fußboden bildet wortwörtlich die Grundlage Ihrer Innenräume. Wägen Sie deshalb aufgrund Ihrer Bedürfnisse genau ab, welcher Bodenbelag Ihre vier Wände verschönern soll. Eine Menge Kriterien wie Nutzbarkeit, Qualität, Preis, Nachhaltigkeit und Optik spielen eine Rolle.

Im i&M Bauzentrum finden Sie das ganze Spektrum moderner Bodenbeläge anschaulich präsentiert – live und in Farbe. Ihr i&M Fachhändler führt Sie gerne durch die Welt der Fußböden und zeigt Ihnen, was heute an Optiken und Designs möglich ist, von Parkett über Laminat und Vinyl bis hin zu Kork.

Helles Parkett Residence PS500 im Wohnzimmer von Meister, © MeisterHelles Parkett Residence PS500 im Wohnzimmer von Meister, © Meister
© Meister

Laminat – strapazierfähig und klassisch

Laminat gehört seit einigen Jahren fraglos zu den beliebtesten Bodenbelägen. Und seinen Platz auf der Beliebtheitsskala hat das Material nicht ganz unverdient erlangt. Laminat ist in der Anschaffung günstig, pflegeleicht und bietet eine Unmenge an wählbaren Dekoren.

Betrachtet man das Innenleben von Laminat, merkt man schnell, wie vielschichtig der Fußbodenbelag ist. Laminat besteht zum Großteil aus Holz und setzt sich aus verschiedenen Papier- und Kunststoffschichten zusammen. Man spricht von einer mit Melaninharz versiegelten Deckschicht, dem Dekor, einer Trägerplatte aus Holz und einem Gegenzug. Unter starkem Druck und mit hohen Temperaturen werden die Schichten zusammengepresst und fest miteinander verbunden.

Ein großer Pluspunkt von Laminat ist seine Widerstandsfähigkeit gegen äußere Einflüsse. Es ist abrieb- und schlagresistent sowie hitze- und lichtbeständig.

Heller Laminatboden im Wohnzimmer, © BHK Holz & KunststoffHeller Laminatboden im Wohnzimmer, © BHK Holz & Kunststoff
© BHK Holz & Kunststoff

Auch die zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten machen Laminat als Bodenbelag attraktiv. Während klassisches Laminat verschiedene Holzarten imitiert, gehen sogenannte Designböden noch einen Schritt weiter: Innovatives Oberflächendesign trifft hier modernste Technik. Es entstehen Kollektionen, die industrielle Optiktrends ebenso treffend aufgreifen wie den zeitlos-modernen Landhausstil. Ob klassische Holzoberflächen oder die „taffe“ Ausstrahlung von Beton oder Metall – es gibt kaum einen Look, den Laminat nicht erstaunlich präzise trifft. Da Laminatdielen mit intelligentem Klick-Systemen ausgestattet sind, lassen sie sich kinderleicht schwimmend und ohne den Einsatz von Kleber verlegen.

Vorteile auf einem Blick:

  • stoß- und abriebfest
  • sehr strapazierfähig
  • große Dekor-Vielfalt
  • pflegeleicht
  • schwimmende Verlegung
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis

Tipp: Laminat ist für Wohn- und Gewerberäume wie Flur, Wohnzimmer, Schlafzimmer und Arbeitszimmer bestens geeignet. Da es Wasser gegenüber empfindlich ist und bei Feuchtigkeit aufquillt, sollte Laminat in Küche und Bad vermieden werden. Um eine überzeugende Raumakustik zu erzielen und störende Trittgeräusche zu vermeiden, empfehlen wir, an eine gute Schalldämmung zu denken.

Parkett ­– natürlich schön 

Parkett ist beständig, edel und eine natürliche Schönheit – Parkett fällt auf. Der Bodenbelag besteht aus massiven Hartholzelementen oder mit Hartholz furniertem Weichholz. Je nach Parkett unterscheidet man zwischen einschichtigem oder mehrschichtigem Parkett. Das Einschicht-Parkett besteht komplett aus massivem Vollholz, das Mehrschicht-Parkett weist zwei oder drei Schichten auf und besteht nur in der Deckschicht aus Vollholz. Mehrschicht-Parkett wird häufig auch als Fertigparkett bezeichnet.

Da Parkett ein Bodenbelag aus Echtholz ist, lassen sich Schäden mit einem Abschleifgerät und einer frischen Oberflächenbehandlung gut ausbessern. Parkett gilt deshalb auch als langlebiger, generationsüberdauernder Fußbodenbelag. Grundsätzlich lautet die Faustregel: Je dicker die Vollholzschicht des Parketts, desto öfter kann sie abgeschliffen und neu versiegelt werden. Die Investition in eine hochwertige dicke Deckschicht zahlt sich oft aus.

Edles Parkett im Wohnbereich, © ParadorEdles Parkett im Wohnbereich, © Parador
© Parador

Parkett ist Holz. Und Holz ist dafür bekannt, eine gemütliche, warme Atmosphäre auszustrahlen. Doch welche Oberfläche darf es sein? Die Holzsorten reichen von Eiche, Ahorn, Nussbaum, Olive bis hin zu Kirsche. Je nachdem, wofür Sie sich entscheiden, weist Ihr Parkett einen anderen Farbton und eine einzigartige Maserung auf. Ist die Holzsorte gewählt, geht es im nächsten Schritt um die Festlegung des Verlegemusters – Flechtmuster, Fischgrätmuster, Schiffsboden-Verband, auch hier gibt es viele Möglichkeiten in der Gestaltung.

Vorteile auf einem Blick:

  • natürliche Optik
  • edle Hölzer
  • zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten
  • langlebig
  • hygienisch und feuchteregulierend
  • fußwarm
  • ökologischer Baustoff

Tipp: In Wohnräumen, beispielsweise dem Wohn- oder Schlafzimmer, kommen Parkettböden richtig schön zur Geltung. Sie werten nicht nur den Raum auf, sondern gelten auch als wertsteigernd für Immobilien. Da Holz ein wichtiger, nachwachsender Rohstoff ist, sollten Sie bei einem Parkettboden auf die Herkunft des Holzes achten und ob es aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt.  

Vinyl – feuchtigkeitsresistent und pflegeleicht

Wenn es heute einen Trend-Belag für Böden gibt, ist es Vinyl; oft auch unter dem Namen PVC (Polyvinylchlorid) bekannt.

Das kommt nicht von ungefähr, denn Vinylböden werden aus dem thermoplastischen, harten Kunststoff gefertigt. Durch Zugabe von Weichmachern verwandelt sich PVC in einen weichen, elastischen Fußbodenbelag. Vinylböden werden entweder als Vollmaterial oder mit einer Trägerplatte aus High Density Fibreboard (HDF oder auch Hartfaserplatte) angeboten.

Vinylböden aus Vollmaterial haben den Vorteil, dass sie nur sehr schlecht Feuchtigkeit aufnehmen und daher optimal für Feuchträume geeignet sind. Vinylböden mit HDF-Trägerplatten sind durch ihre Verstärkung besonders stabil und robust.

Vinylboden im Schlafzimmer in Traubeneiche von KWG, © KWGVinylboden im Schlafzimmer in Traubeneiche von KWG, © KWG
© KWG

Vinylböden enthalten zwar Weichmacher, sind dafür aber antibakteriell und gerade für Allergiker empfehlenswert. Doch auch Designliebhaber und Individualisten schätzen Vinylböden, da sie in schier endlos unterschiedlichen Dekoren, Farben, Mustern und Holzoptiken erhältlich sind. Die Qualität der Holzvinylböden ist heute so hoch, dass man auf den ersten Blick keinen Unterschied mehr zu einer echten Holzdiele erkennen kann. Struktur und Maserung des Holzes werden täuschend echt nachgebildet. Die Verlegung geschieht rasch und ohne größeren Aufwand.  

Vorteile auf einem Blick:

  • robust und widerstandsfähig
  • pflegeleicht
  • geräuscharm
  • große Vielfalt an Dekoren
  • fußwarm
  • weich und gelenkschonend
  • hygienisch, für Allergiker geeignet
  • wasserabweisend
  • schnelle, einfache Verlegung
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis

Tipp: Laminat ist für Wohn- und Gewerberäume wie Flur, Wohnzimmer, Schlafzimmer und Arbeitszimmer bestens geeignet. Da es Wasser gegenüber empfindlich ist und bei Feuchtigkeit aufquillt, sollte Laminat in Küche und Bad vermieden werden. Um eine überzeugende Raumakustik zu erzielen und störende Trittgeräusche zu vermeiden, empfehlen wir, an eine gute Schalldämmung zu denken.

Laminat, Parkett, Vinyl – ein kleines Fazit

Laminat und Vinyl sind künstliche Bodenbeläge, die äußerst pflegeleicht und robust sind. Ihre Dekore sind in unterschiedlichsten Designs erhältlich und imitieren das natürliche Aussehen von Holz perfekt. Dazu sind sie deutlich günstiger als ein Parkettboden aus Echtholz.

Parkett hingegen punktet in Langlebigkeit und mit natürlichem Aussehen. Jede Diele ist ein Unikat. Auch in Sachen Nachhaltigkeit liegt Parkett weit vor Laminat und Vinyl.

Welcher Bodenbelag bei Ihnen Einzug halten darf, ist letztendlich eine Frage des persönlichen Geschmacks und auch des Geldbeutels. Gemeinsam mit uns finden Sie die passende Lösung.

Noch mehr Vielfalt vor Ort entdecken

Ihr Bodenbelag war noch nicht dabei? Kein Problem! Im i&M Bauzentrum verfügen wir über weitere Bodenbeläge, die in unseren Ausstellungen von Ihnen entdeckt werden wollen. Wie klingen zum Beispiel Kork oder Fliesen für Sie? Schauen Sie doch mal vorbei, Ihren nächsten Fachhändler finden Sie ganz einfach über unsere Fachhändlersuche – wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Parkett ­– natürlich schön 

Parkett ist beständig, edel und eine natürliche Schönheit – Parkett fällt auf. Der Bodenbelag besteht aus massiven Hartholzelementen oder mit Hartholz furniertem Weichholz. Je nach Parkett unterscheidet man zwischen einschichtigem oder mehrschichtigem Parkett. Das Einschicht-Parkett besteht komplett aus massivem Vollholz, das Mehrschicht-Parkett weist zwei oder drei Schichten auf und besteht nur in der Deckschicht aus Vollholz. Mehrschicht-Parkett wird häufig auch als Fertigparkett bezeichnet.

Da Parkett ein Bodenbelag aus Echtholz ist, lassen sich Schäden mit einem Abschleifgerät und einer frischen Oberflächenbehandlung gut ausbessern. Parkett gilt deshalb auch als langlebiger, generationsüberdauernder Fußbodenbelag. Grundsätzlich lautet die Faustregel: Je dicker die Vollholzschicht des Parketts, desto öfter kann sie abgeschliffen und neu versiegelt werden. Die Investition in eine hochwertige dicke Deckschicht zahlt sich oft aus.

© BHK Holz & Kunststoff

Parkett ist Holz. Und Holz ist dafür bekannt, eine gemütliche, warme Atmosphäre auszustrahlen. Doch welche Oberfläche darf es sein? Die Holzsorten reichen von Eiche, Ahorn, Nussbaum, Olive bis hin zu Kirsche. Je nachdem, wofür Sie sich entscheiden, weist Ihr Parkett einen anderen Farbton und eine einzigartige Maserung auf. Ist die Holzsorte gewählt, geht es im nächsten Schritt um die Festlegung des Verlegemusters – Flechtmuster, Fischgrätmuster, Schiffsboden-Verband, auch hier gibt es viele Möglichkeiten in der Gestaltung.

Vorteile auf einem Blick:

  • natürliche Optik
  • edle Hölzer
  • zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten
  • langlebig
  • hygienisch und feuchteregulierend
  • fußwarm
  • ökologischer Baustoff

Tipp: In Wohnräumen, beispielsweise dem Wohn- oder Schlafzimmer, kommen Parkettböden richtig schön zur Geltung. Sie werten nicht nur den Raum auf, sondern gelten auch als wertsteigernd für Immobilien. Da Holz ein wichtiger, nachwachsender Rohstoff ist, sollten Sie bei einem Parkettboden auf die Herkunft des Holzes achten und ob es aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt.  

Fachhändler